Lektorin | Texterin 
 
Rebecca Scharpenberg


Für ein vertrauensvolles Miteinander

Nur mit der nötigen Transparenz kann Vertrauen entstehen und genau auf dieser Basis möchte ich für Sie arbeiten. Wann immer ich mit Texten zu tun habe, sehe ich auch die Menschen dahinter. Für ein dazu passendes Miteinander will ich den Anfang machen.

Hier erfahren Sie Näheres darüber,

  • was Sie von mir erwarten können,
  • wie Lektorat, Korrektorat und Texterstellung im Einzelnen ablaufen,
  • wie und womit ich arbeite,
  • wie ich mein Honorar berechne.


Vertraulicher Umgang mit Daten, Texten und Informationen

Schon Ihre unverbindliche Anfrage ist für mich ein Zeichen, dass Sie mir Ihr Vertrauen schenken. Das weiß ich zu würdigen. Die Beachtung von Datenschutz und Urheberrecht gehört für mich ganz selbstverständlich zum Arbeitsalltag. Eine Nutzung Ihrer Daten, Texte und Informationen erfolgt nur so weit, wie es für den jeweiligen Auftrag oder zur Bearbeitung Ihrer Anfragen erforderlich ist. (siehe: Datenschutz)

Natürlich brauche ich Ihren gesamten Text, um meine Leistungen erbringen zu können. Auch mein Honorar und den Zeitaufwand kann ich im Vorfeld nur dann sinnvoll und angemessen kalkulieren, wenn ich mir ein Gesamtbild zu Textumfang, Fehlerdichte, Qualität, Art und Schwierigkeitsgrad machen kann. Dabei versteht es sich ganz von selbst, dass ich kein Urheberrecht an fremden Texten erlange oder behaupte.  

Sofern ich persönliche Daten und/oder Texte gern für Referenzzwecke verwenden möchte, werde ich Sie vorher um Ihre ausdrückliche Zustimmung bitten. Die Nutzung erfolgt dann ausschließlich in dem Rahmen, für den Sie Ihre Zustimmung erteilt haben.

 

Auftragserteilung bei der Textprüfung

Wenn Sie Ihren Text von mir prüfen lassen möchten, erfolgt die Auftragserteilung in der Regel so:

  1. Sie stellen Ihre unverbindliche Anfrage, die Folgendes enthalten sollte: den Umfang Ihres gesamten Textes (Anzahl der Zeichen inklusive Leerzeichen), Ihren Namen, Vornamen und Ihre Anschrift, Ihre Wünsche/Vorstellungen bzgl. des Zeitraums sowie natürlich Ihren Text oder einen im Verhältnis zum gesamten Text aussagekräftigen Auszug (mindestens 20 Seiten in Word oder PDF).
  2. Ich sichte Ihren Text/Textauszug, prüfe den zeitlichen Rahmen und kalkuliere mein Honorar.
  3. Sie erhalten einen Kostenvoranschlag mit genauer Beschreibung der Leistung/des Leistungsumfangs, Terminen sowie dem Preis inklusive 19 % MwSt.
  4. Sie entscheiden, ob Sie von meinen Leistungen profitieren und mich beauftragen möchten. Sollten Sie Änderungswünsche haben, sprechen Sie mich an und wir werden schauen, was ich für Sie tun kann. Ansonsten erteilen Sie mir per E-Mail Ihren Auftrag. Der Auftrag gilt dann als erteilt, wenn ich ihn per E-Mail angenommen habe. Sollten Sie mir noch nicht Ihren vollständigen Text in Word oder PDF geschickt haben, senden Sie ihn mir dann zu.


 Auftragserteilung bei der Texterstellung

  1. Sie stellen Ihre unverbindliche Anfrage und senden mir hierzu idealerweise die für eine Texterstellung nötigen Informationen. So kann ich mir ein Bild von Ihrem Auftrag machen und gleichzeitig mein Honorar angemessen und fair kalkulieren. Um Ihnen das so leicht wie möglich zu machen, können Sie sich meine Fragen zur Texterstellung und die Tipps für ein effektives Briefing (PDF) herunterladen. Bei Fragen können Sie sich gern an mich wenden.
  2. Ich erstelle Ihnen einen Kostenvoranschlag mit Beschreibung der Leistung/des Leistungsumfangs sowie Preis inkl. 7 % MwSt.
  3. Sie entscheiden, ob Sie von meinen Leistungen profitieren und mir den Auftrag erteilen wollen. Bei Änderungswünschen sprechen Sie mit mir! Andernfalls erteilen Sie mir per E-Mail Ihren Auftrag. Er gilt dann als erteilt, wenn ich ihn per E-Mail angenommen habe.
  4. Ich beginne mit der Arbeit an Ihrem Auftrag und wir bleiben dabei immer in engem Kontakt für alle Rückfragen und weiteren Vorgänge rund um Ihren Textwunsch.


Arbeitsschritte im Lektorat

Wenn es nicht anders vereinbart ist, prüfe ich Ihren Text in zwei gesonderten Korrekturschritten. 

Beim ersten Schritt  liegt mein Augenmerk auf Inhalt und Stil. Damit ich mich voll und ganz darauf konzentrieren kann, nehme ich dabei noch keine genaue Prüfung der Orthografie, Grammatik und Interpunktion vor. In der Regel erhalten Sie zunächst Ihren lektorierten Text per E-Mail zurück, um die Korrekturen und Verbesserungsvorschläge annehmen und umsetzen zu können. Danach folgt der zweite Arbeitsschritt: Jetzt prüfe ich Ihren Text gezielt und gründlich auf sämtliche Fehler in Orthografie und Co. Anschließend erhalten Sie ihn per E-Mail zurück und können meine Korrekturen – je nach Dateiformat –  annehmen bzw. einarbeiten. 

Allerdings empfehle ich, vor allem bei umfangreichen Texten und solchen mit besonders hoher Fehlerdichte, ein weiteres Korrektorat bzw. eine Umbruchkorrektur. So reduzieren Sie die Gefahr, dass alte und auch solche Fehler unbemerkt bleiben, die durch das Einpflegen der Korrekturen und weitere Bearbeitungsschritte entstehen.

Bitte planen Sie (vor allem beim Literaturlektorat) auch ausreichend Zeit für Ihre eigene Bearbeitung mit ein.


Damit prüfe ich

Bei Word-Dateien nutze ich die Funktion „Änderungen nachverfolgen“. Dabei arbeite ich Fehlerkorrekturen sowie kleinere sprachliche Verbesserungen direkt und für Sie sichtbar in den Text ein. Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge verwende ich Kommentare. Im Anschluss können Sie alle Änderungen überprüfen und jeweils selbst annehmen oder auch ablehnen.

Für PDF-Dateien verwende ich die Kommentarfunktion von Adobe Acrobat und streiche Fehler an. Alle Korrekturen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge füge ich an der betreffenden Stelle übersichtlich und nachvollziehbar in Form von Kommentaren ein. Im Anschluss daran können Sie sie selbst in den Text einarbeiten.

Umbruchkorrekturen führe ich ausschließlich in PDF-Dateien durch.


Mein Honorar

Natürlich möchten Sie gern wissen, was bei einem Auftrag an Kosten auf Sie zukommt. Für eine seriöse Preiskalkulation brauche ich als Lektorin jedoch genaue Informationen über den Text, seinen Umfang, seine Art und Qualität, die Fehlerdichte, den Schwierigkeitsgrad (zum Beispiel wegen Thema, Satzbau, hoher Spaltenanzahl) und den zeitlichen Rahmen. Außerdem spielen natürlich Absprachen über die Auftragsinhalte eine Rolle. Vergleichbares gilt auch für die Texterstellung. Daher kalkuliere ich meine Preise für jeden Auftrag individuell, nachvollziehbar und fair.

Mein Lektorenhonorar berechne ich, abhängig von der Auftragsart, nach Stundensatz oder Normseiten (1500 Zeichen).

Bei der Texterstellung rechne ich meine Leistungen in der Regel nach Stundensätzen ab.


Ist ein Text nach der Korrektur garantiert absolut fehlerfrei?

Die Antwort jedes seriösen Lektors ist ein deutliches Nein, denn diese Garantie gibt es nie. Natürlich sollen Sie sich mit einem professionell korrigierten Text im Hinblick auf Fehler gut und sicher fühlen. Trotzdem sind wir alle Menschen, egal wie sehr wir auch um Perfektion bemüht sein mögen. Ich prüfe Ihren Text so, wie es mir unter Beachtung der größtmöglichen Sorgfalt gelingen kann. Dabei spielen nicht nur meine eigenen Fähigkeiten eine Rolle, sondern auch Umstände wie Qualität, Umfang und Schwierigkeitsgrad des Textes, die Fehlerdichte oder die mir für den Auftrag zur Verfügung stehende Zeit. Unter Umständen ist es daher ratsam, mehrere Korrekturdurchgänge einzuplanen.

Hinzu kommt noch, dass bei Ihrem späteren Einpflegen der Korrekturen eventuell auch neue Fehler entstehen.


Nach welchen Regeln wird geprüft?

Ich richte mich bei all meinen Dienstleistungen nach dem aktuellen, auf den amtlichen Regeln der deutschen Rechtschreibung (Rat der deutschen Rechtschreibung) basierenden Duden (sowie ggf. nach der DIN 5008). 

Auf Wunsch beachte ich auch besondere Schreibweisen und Begrifflichkeiten, sofern dies ausdrücklich gewünscht und schriftlich vereinbart ist.


Was ist eine Normseite?

Die Normseite stammt aus der Zeit der guten alten Schreibmaschine. Auch wenn wohl fast niemand mehr in seinem Arbeitsalltag (außer aus Nostalgiegründen) zu diesem Gerät greift, ist der Begriff der Normseite trotzdem geblieben. Früher handelte es sich dabei um eine Seite mit 30 Zeilen und 60 Anschlägen pro Zeile. Daraus ergaben sich 1800 Anschläge pro Seite. Allerdings besteht kaum eine Seite ausschließlich aus Text. Sie wird zum Beispiel durch Absätze und Überschriften aufgelockert, so dass dieser Wert nur selten den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht. Ich verwende daher für meine Kalkulationen die Normseite mit dem heute üblichen Wert von 1500 Zeichen inklusive Leerzeichen (siehe auch VG Wort).


Warum ist die Zeichenanzahl  des Textes für den Auftrag von Bedeutung?

Anhand dessen lässt sich der Umfang des Textes in Normseiten berechnen. Dabei wird die Anzahl der Zeichen inklusive Leerzeichen durch 1500 geteilt. Die Normseiten verwende ich als einheitliche Berechnungsgröße, um den Arbeitsaufwand einschätzen und mein Honorar fair kalkulieren zu können. 

Die Anzahl der Zeichen inklusive Leerzeichen finden Sie in Word, wenn Sie den Reiter „Überprüfen“ öffnen. Unter „Wörter zählen“ werden Ihnen unter anderem die Zeichen mit Leerzeichen angezeigt. Wenn Sie das Häkchen bei „Textfelder, Fuß- und Endnoten berücksichtigen“ gesetzt lassen, erhalten Sie die Gesamtzeichenzahl, die ich benötige.


Sie hätten gern ein Angebot oder haben noch Fragen? Dann melden Sie sich! Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Ihr Weg zu mir